Betty goes Taiwan (Teil 5) – Recap

http://www.prosieben.de/tv/taff/video/201515-betty-goes-taiwan-teil-5-clip

(außerhalb Deutschlands nur mit VPN abrufbar)

Die Ex-“Germany’s next Topmodel”-Kandidatin Betty Taube reist mit einem Pro7-Team nach Taiwan, um irgendwas über Taiwan zu drehen. Hier ist die Zusammenfassung vom fünften und letzten Teil:

Als erstes trifft Betty heute ihren Führer Guide Paul im Stadtteil Shilin, denn es geht auf einen der weltberühmten (?) Nachtmärkte von Taipeh.

Betty mag es, wenn es draußen dunkel ist und findet die Kombination von Markt und Dunkel…heit einfach super.

Betty nascht Katzenohren, kauft aber keine, denn Betty verrät uns, dass sie auf französische Bulldoggen steht und sie findet in einem kleinen Laden ein französisches Bulldoggen-Portemonnaie, dass 250 NT kosten soll. Betty möchte aber voll dreist auf 240 NT (!) herunterhandeln, was die Verkäuferin natürlich in professioneller Ferengi Taiwan Verkäufernatur ablehnen muss und Betty das Portemonnaie dann eben doch für 250 NT kauft.

Sie geht dann weiter Essen schnorren und landet beim Bogenschießen auf Luftballons, was gar nicht so einfach ist.

Betty erklärt uns, dass dieser Markt hier eine Mischung aus Shoppen und Jahrmarkt sei und sie den Nachtmarkt jetzt schon liebt.

Eine besonderes Erlebnis sind jedoch die exotischen, aber nicht immer ganz appetitlich aussehenden Spezialitäten, wirft der Sprecher ein.

Betty steht vor einem Kasten mit Rousong (肉鬆) und glaubt, da leben Insekten drin. Sie fragt die Verkäuferin, was das sei, und sie antwortet „Floss“ und Betty fragt was „Floss“ sei, weil in dem Fall nicht mal Leo weiß, was „Floss“ ist und anhand eines glücklicherweise auf der Theke liegenden Flyers finden wir in Zeichensprache heraus, dass es sich hier um Schweinefleisch handelt.

Betty probiert zögerlich und befindet anschließend, dass es eigentlich nur salzig schmeckt, aber sonst irgendwie nach gar nichts.

Nach diesen skurrilen Erlebnis muss sie zur Beruhigung erstmal shoppen gehen, aber unterwegs stoßen sie und Paul gleich wieder auf eine seltsame Spezialität:

Bubble Tea mit Froscheiern! Und Betty so „ne das ist ja voll eklig und geht ja mal überhaupt nicht“ und Paul klärt dann leider viel zu schnell auf, dass die Tapiokaperlen auch Froscheier genannt werden (habe ich noch nie gehört, obwohl es auf dem Verkaufsschild wirklich steht = Touristenverarsche?)

Ansonsten gibt es aber kaum etwas, das in Taiwan nicht im Topf, in der Pfanne oder auf dem Grill landet, sagt der Sprecher. Außer Hunde und Katzen natürlich, weil die essen ja nur die Koreaner, wie wir bereits in Folge 1 gelernt haben!

Betty labert wieder irgendwelche Leute von der Seite an und fragt, ob sie Schnecken essen, weil sie tatsächlich Schnecken essen und Betty fragt, ob sie gut schmecken und der Befragte sagt, dass sie gut schmecken.

Und obwohl man Schnecken auch in Europa isst, gruselt sich Betty davor, lässt sich aber dennoch erklären, wie man Schnecken so isst.

Der Nachtmarkt ist nicht nur eine Attraktion für Touristen, so der Sprecher, denn auch viele Taiwaner lassen hier den Abend ausklingen.

Betty freundet sich mit einer Gruppe von tüchtig trinkenden Taiwanern mittleren Alters an und fragt sie, was sie trinken.

Bier! Und sie fragen Betty, ob sie mittrinken will und Betty sagt aber, dass sie nicht so viel Alkohol trinken sollten, worüber die Gruppe aber nur höhnisch lacht und Betty daraufhin meint, dass dies der beste Beweis sei, dass Asiaten (so schlappe 4 Milliarden Menschen!) keinen Alkohol vertragen, aber sie hätten ja Spaß, hm hm.

In der nächsten Garküche entdeckt Betty dann endlich (!) eine normale (!) Bratwurst, doch dann findet sie „chicken butt“, wie ihr Paul erklärt, was Betty aber eklig findet und sich bei der etwas angestrengt wirkenden Live-Übersetzung von „Huhnpo“ den selbigen fast abkichert.

Da kauft sie sich lieber ein Kükenkissen als einen Huhnpo!

Hihi, haha, Leute ich guck das hier nur noch für euch!

Vom Shoppen kann Betty gar nicht genug kriegen und im „In-Viertel“ Ximending trifft sie die Deutschstudenten Lena und Lasse.

Sie suchen einen Trend und gehen in einen Laden mit dem aktuellen Street Style.

Bauchfrei soll ziemlich beliebt sein (hä?) und Betty will auch was Bauchfreies kaufen.

Sie probiert irgendwas rosa Bauchfreies mit kurzen Jeans Shorts an, woraufhin Lena ein „Secksi“ entrutscht, aber Betty kann sich mit dem Trend irgendwie nicht anfreunden und weiß nicht, ob sie so auf die Straße gehen würde. Die allermeisten Taiwanerinnen übrigens auch nicht. Ein Foto macht Betty aber trotzdem.

Um sich für das anstehende Clubbing zu stylen, zieht sich Betty dann doch lieber im Hotel um und gelangt dann keine Ahnung wie nach Xinyi, wo sie abermals auf Lasse und Lena trifft, die sie entweder so doll liebt hat, dass sie sich nochmals ganz herzlich begrüßen, oder diese Folge an zwei verschiedenen Abenden gedreht wurde, vielleicht ja um mittwochs die Ladys Night auszunutzen, um noch mal etwas Kohle zu sparen.

Betty hat voll Bock Party zu machen und geht mit den beiden ins Myst, einen der heißesten Clubs der Stadt, wie uns der Sprecher versichert. Lasse geht voll steil und Betty sagt ihm, dass er ein kleiner Partylöwe sei.

Betty möchte etwas trinken und bestellt einen Mojito. Sie findet auch, dass der Club viel besser aussieht als die Clubs in Deutschland und sie glaubt, dass sie heute noch ziemlich viel Spaß haben werden.

Bisher hat Betty die Taiwaner ja eher zurückhaltend erlebt, so der Sprecher, aber davon ist hier nichts zu merken…..im GEGENTEIL, denn auf der Bühne und Tanzfläche geht es heiß zur Sache. Naja, eher so mittellau….

Betty fragt Lasse, wie es hier eigentlich so mit dem Flööörten ist und Lasse so Höööööö?! Weil die Mädchen hier in der Disko haben alle ja schon ziemlich kurze Sachen an, was Lasse jetzt erst zu bemerken scheint, weil als Einheimischer fällt einem das ab einer gewissen Zeit gar nicht mehr so richtig auf.

Betty will jetzt tanzen und fragt, welcher Tanzstil in Taiwan so angesagt ist und Lasse macht irgend so eine Bewegung vor, die jetzt so nach einem Schritt vor und einem Schritt zurück und so ein bisschen nach links und ein bisschen nach rechts aussieht, also eigentlich stinknormales Diskotanzen aber Lena meint, dass das typisch Taiwanesisch sei.

Betty rockt dann auch so ca. 2,6 Sekunden den Dancefloor, aber dort wird es ziemlich schnell immer voller, ich sag ja Ladys Night. Zum Glück gibt es ja auch noch eine Dachterrasse auf die sie sich mit lauten Geräuschen begeben und TAIWAN, TAIWAN, ich liebe Taiwan rufen und Betty möchte den Club Myst am liebsten mit nach Deutschland nehmen, was glaube ich aber wegen der 200 Euro Wodkaflaschen ein Problem mit dem Zoll geben könnte.

Der Blick über die hell beleuchtete Millionenmetropole Taipeh ist gigantisch (wir sehen eigentlich nur ein paar Straßenlampen) und soll ein perfekter Abschluss für Bettys Taiwantrip sein.

Betty meint, dass die Taiwaner schon richtig ordentlich feiern können und das Nachtleben auf jeden Fall einen Daumen nach oben wert sei. Da mach ich doch auch mal meinen Daumen nach oben!

Morgen geht es für Betty wieder zurück nach Deutschland, aber ihre Zeit in Taiwan wird sie mit Sicherheit nicht so schnell vergessen, verabschiedet sich der Sprecher.

Fazit:

Shilin Night Market, Ximending und Club Myst. Irgendwie scheint den Machern in der letzten Folge die Puste ausgegangen zu sein, denn mal ehrlich, wo der Nachtmarkt noch eine Besonderheit ist, sind eine Fußgängerzone und ein Nachtclub doch ziemlich einfallslos. Sicher, gehört zum touristischen Erlebnis auch dazu, aber wenn sie schon nicht mehr so richtig aus Taipeh rausfahren wollten, dann wäre irgendwas in der Art von Danshui oder Wulai nochmal ein schöner Abschluss gewesen und nicht das Dach einer Shopping Mall.

Fragen:

Wer ist eigentlich Paul?

Liegt es nur an mir, oder warum finde ich, dass der taffe Versuch Betty als la mei (辣妹) zu verkaufen in Taiwan irgendwie nicht funktioniert? Eigentlich ist das gar keine richtige Frage, ich will nur, dass Google la mei (辣妹) mit meinem Blog in Verbindung bringt!😉

Und die allerallerletzte Frage:

Wird es irgendwann eine Fortsetzung geben, in der man die 1912 anderen interessanten Orte Taiwans kennenlernt?

Weiter zu: Teil 1 / Teil 2 / Teil 3 / Teil 4 / Teil 5

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s