Der Arbeitsmarkt in Taiwan

Ich denke, dass das Thema mit Sicherheit viele Aspekte bietet, über die man diskutieren kann. Ich zähle natürlich nicht zu den Experten für den Arbeitsmarkt in Taiwan, da die Situation für arbeitsuchende Ausländer in Taiwan ziemlich speziell ist, aber dennoch habe ich bereits etwas Erfahrung gesammelt, um den Arbeitsmarkt in Deutschland mit dem Arbeitsmarkt in Taiwan zu vergleichen.

Mir fallen drei interessante Aspekte ein, nämlich einen Arbeitsplatz suchen, den Arbeitsplatz wechseln und Arbeitsplätze schaffen. (sich selbständig machen)

Sofern sie nicht einen Magisterstudiengang absolvieren oder im Ausland studieren, suchen die meisten Universitätsabsolventen einen Arbeitsplatz. Das etwas Merkwürdige für mich ist aber….viele Universitätsabsolventen sind sich gar nicht so sehr im Klaren in welchem Bereich sie eigentlich arbeiten möchten oder aber der Arbeitsplatz nach der Uni hat mit dem zuvor absolvierten Studiengang überhaupt nichts zu tun. Bei mir und auch bei den meisten meiner Mitschülern (in Deutschland), war der Zukunftsplan zum Zeitpunkt des Abschlusses relativ klar und eine Arbeitsstelle bereits gefunden, einige Mitschüler haben zwei Tage nach ihrem Abschluss angefangen zu arbeiten….(was allerdings auch wieder etwas beängstigend ist, haha). Natürlich ist Taiwans Wirtschaft im Moment nicht sehr stark, aber ich denke, dass für viele Universitätsabsolventen das Problem nicht unbedingt in der Suche eines Arbeitsplatzes liegt, sondern dass der eigene Zukunftsplan nicht wirklich klar ist.

In der Hinsicht ist mir auch aufgefallen, dass Taiwaner seht viel häufiger als Deutsche den Arbeitsplatz wechseln. In der Firma, in der ich arbeite, habe ich es mittlerweile aufgegeben mir die Namen aller Mitarbeiter zu merken, da jeden Monat Leute kommen und Leute gehen…ich habe vor vier Jahren angefangen in dieser Firma zu arbeiten und zähle jetzt mittlerweile schon zu den alten Kollegen!!! Ich glaube, dass Deutsche vergleichsweise ungern ihren Arbeitsplatz wechseln (außer natürlich für ein höheres Gehalt :)), da es auch eine neue Umgebung, neue Kollegen, und viele Dinge gibt, an die man sich erst wieder anpassen muss. Außerdem sind die Kündigungsregelungen in Deutschland im Vergleich zu Taiwan strenger (gibt es in Taiwan überhaupt grundlegende Kündigungsregelungen?), mal ganz zu schweigen davon, dass der Arbeitsmarkt in Deutschland schon recht lange ziemlich mau ist, dass das Berufsausbildungssystem weltweit gesehen sehr speziell ist usw.

Und dann gibt es noch die Selbständigen. Taiwaner scheinen die Unabhängigkeit wirklich sehr zu lieben😉 Ich meine hiermit jetzt nicht die Politik (wenn ich mal ganz viel Zeit habe, werde ich auch einen Artikel über Politik schreiben), sondern denke daran, dass viele Taiwaner kleine Läden oder Straßenstände eröffnen, was ziemlich anders als in Deutschland ist. Noch einmal, deutsche Regelungen sind ziemlich kompliziert, bevor man einen kleinen Laden eröffnet, muss man sehr viele Formalitäten erledigen, was sich für einen oder zwei Leute meistens kaum lohnt. Eine andere Sache ist…..vor einer Ladeneröffnung muss man meistens einen Kredit aufnehmen. Ich persönlich denke, dass dies immer etwas riskant ist, denn was passiert, wenn das eigene Unternehmen nicht erfolgreich ist? Allerdings denke ich, dass es Taiwaner wirklich drauf haben, weil sie anscheinend immer neue Ideen haben Geld zu verdienen und keine Angst vor einem Misserfolg haben. Ich bin da wohl etwas konservativ oder habe einfach noch nicht eine schlaue Geschäftsidee gehabt. Falls du mir dabei helfen kannst, wäre ich dir dafür sehr dankbar!!😉

Ein Gedanke zu “Der Arbeitsmarkt in Taiwan

  1. Ich komme von dem Blog Klaus her. Ich denke,Du als ein taiwanesische Sohn in Law sollte mehr über Taiwan wissen:

    Wieso Taiwaner müssen so flexibel und freißig arbeiten? Taiwan war keine Wohlfahrtstaat und erst mit der DPP hat begonnen in eine Wohlfahrstaat umzuwandeln, erst seit 10 Jahre hat jeder Bürger endlich Krankenversicherung. Arbeitslosgeld und Rentesystem für alle sind aber nicht so lange.

    Einheimliche Taiwan Bürger war schon immer auf eignene Füsse gestellt. Soziale Hilfe von Staat gab es nicht, keine Krankenversicherung, kein Arbeitsamt, kein Arbeitslosegeld und keine Rente, jede unerwarte Unfälle waren nur auf eigene Familie angewiesen. Nur die Berufegruppe von Beamten, Soldaten und Lehrer haben Renten und viele Zuschüsse wie Einschreibgebühr für ihre Schulkinder, Stromsgebühr. Soldaten und Grundschullehrer sind bis heute noch von Steuerpflicht befreit. Die Pensionierte dieser Berufgruppe geniessen heute noch die ungerechte 18% Rendite von ihre Geld in Bank. Die Zuschüsse wurde von Staat gezählt. Keine Wunder, die Profitierte sind extrem viele pro KMT.

    Zur Zeit der KMTs Regierung bis ca. 1990 fand demokratische Wahl in Taiwan nur bis Landrat und Landesabgeordnete Ebene statt. Es gaben noch ein Gouverneur der Taiwan-Provinz und seine Gouvernement, diese Beamten und der zentrale Regierungsapparat in Taipeh waren natürlich nur von KMT bestimmt. Die Abgeordnete des Legislativ Parlament waren nur ein paar Abgeordnete, die „Taiwan Provinz“ vertreten, alle 4 Jahre in Taiwan neu gewählt und die andere hunderte, die die ganzen Festland vertraten, waren bis ihre hohes alter nie erneut gewählt zu müssen. Wie absurd und extrem ungerecht?
    Die KMT hatte eine RegierungsStruktur, die eigentlich für die riese China gedachte war, nach Taiwan gebracht und waren nicht effizient und ehe bürokratisch. Erst nach der Demokratisierung wurde die Taiwan Gouvernement nach und nach abgeschafft und verliert heute ihre Bedeutung. Die Landräter haben mehr Macht und Verantwortung.

    KMTs Regierung hatte ab Ende 1940 viele „military dependents‘ villages” für ihre Flüchtlinge gebaut und im Lauf der Zeit sind fast alle schon abgerissen worden und erneut als soziale Wohnungen gebaut. Die ehemalige Einwohner erhalten kostenlos eine Wohnung. Mit der Wirtschaftsschwung Taiwans sind die ämtliche Wohnungen Taipehs sehr teuer geworden. Neue Ankömmlines müssen sehr hart schuften, um die Miete zu zahlen. Eine Eigentumwohnung in Taipeh zu kaufen, ist schon fast unmöglich. Wieso die Taipeheinwohner sind meistens Anhänger KMTs? Die sind sozusagen die Profitierte von KMTs Regierung, allein ihre Wohnungs wegen schon viel reicher als andere Inselbewohner.

    Ich wollte mit einbisschen Fakten darstellen, wieso unsere Gesellschaft so gespalten ist. Es ist eben nicht nur „Pro ein China oder Unabhängigkeit Taiwans“ so einfach persönliche Identitätsentscheidung, und es gab auch solche soziale struktuelle Hintergründe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s