Mal ein bisschen Esoterik

Vor ein paar Tagen erhielt ich mal wieder eine Mitteilung aus dem Sekretariat, dass ein Paket für mich eingetroffen sei … naja, eigentlich nicht für mich sondern für Frl. Taiwanoca. Da es in unserem Haus nämlich keine einzelnen Briefkästen gibt und sich die meisten Briefträger hier nicht unbedingt die Mühe machen, hoch in den 6. Stock zu sprinten, erscheint es schon sinnvoll entsprechend wichtige Post an die Adresse des Sprachzentrums schicken zu lassen. Zum anderen ist es nach über einem Jahr nur noch eine von zwei Möglichkeiten überhaupt noch mal ins Sekretariat zu gehen (…die andere ist das Abholen der Unterlagen für mein Visum), alles andere ist schon längst Routine. Wie erwartet erhielt ich ein Paket von Frl. Taiwanocas Mutter aus Taichung, was man auch als Carepaket bezeichnen könnte, da sich zumeist essbare Dinge darin befinden und wir den nächsten Einkauf manches Mal um bis zu eine Woche verschieben können.

So war es auch dieses Mal, aber zusätzlich war auch noch ein spezielles Geschenk für mich beigelegt, von dem ich im Folgenden mal etwas berichten möchte.

Das ist ein Armband aus Bernstein mitsamt „Garantiezertifikat“ und Erklärung, welche Eigenschaften Bernstein als Heilstein für den Menschen hat. Wir befinden uns hier also im Bereich der Esoterik, welcher in der chinesischen Kultur aber eher zu einem Teil der traditionellen Medizin, wenn auch bereits stark spirituell angehaucht, gehört. Ich musste mir erstmal von Frl. Taiwanoca erklären lassen, womit es sich damit überhaupt auf sich hat und später habe ich dann aus Interesse selbst noch ein bisschen nachgeforscht.

Ausführliche Informationen über Bernstein an sich findet man in diesem Wikipedia Artikel, eine verkürzte Fassung gibt es gleich hier:

Mineralogie:
Bernstein ist Baumharz, das im Laufe von Jahrmillionen durch Wasserverlust »gealtert« und allmählich mineralisiert ist. Gefunden wird Bernstein vorwiegend in Braunkohle-Lagerstätten.

Mythologie:.
Bernstein war der erste Edelstein der Menschheitsgeschichte. Schon seit mindestens 7000 Jahren ist er als Heilstein und Amulett in Gebrauch.

Heilkunde:
Spirituell fördert Bernstein ein sonniges Wesen, das sanft und nachgiebig erscheint, jedoch sehr selbstbewusst ist. Er macht spontan und aufgeschlossen, gleichzeitig jedoch traditionsbewusst. Seelisch vermittelt Bernstein Sorglosigkeit, Glück und Fröhlichkeit. Er macht friedliebend und vertrauensvoll und stärkt den Glauben an sich selbst. Daraus entsteht der typische leichte Erfolg. Mental baut Bernstein Widerstände ab, macht flexibler und fördert die Kreativität. Motivation entsteht aus der persönlichen Wunscherfüllung, die oftmals erstrangig wird im Leben. Körperlich hilft Bernstein bei Magen-, Milz- und Nierenbeschwerden, sowie Leber-, Gallen- und stoffwechselbedingten Hautkrankheiten. Bernstein hilft bei Gelenkbeschwerden (Knorpelaufbau), stärkt Schleimhäute und Wundheilung und erleichtert das Zahnen kleiner Kinder.

Anwendung:
Bernstein wirkt am besten, wenn man ihn häufig und lange Zeit trägt. Babykettchen helfen besser, wenn sie zunächst von der Mutter einige Zeit getragen werden (sie nehmen die entsprechende Information auf).

Na, wenn das mal nichts ist! Jetzt kann man natürlich die Sache von zwei verschiedenen Seiten betrachten, glaubt man nun oder glaubt man nun nicht daran? Sagen wir mal so. Hätte mir das Ding irgendein Straßenhändler angedreht, dann würde bei mir die Glaubwürdigkeit der oben stehenden Aussagen recht schnell gegen Null sinken, hier liegt der Fall aber etwas anders.

Hier in Taiwan gibt es eine Menge Leute, die sich die Beschäftigung mit diesem Thema zum Beruf gemacht haben und deren Geschäft läuft meines Wissens bestens. Zudem ist das Armband nicht einfach mal so mit ein bisschen Bernstein zusammengeschustert worden, sondern darüberhinaus hat es mindestens einige Tage ganz in der Nähe von bestimmt einigen Dutzend Räucherkerzen verbracht, die in den traditionellen Tempeln beim Gebet eine reinigende Wirkung versprechen und sowieso an allen wichtigen religiösen Orten in Taiwan zu finden sind. Zuletzt spielt auch der Preis eine Rolle. Ich nenne hier jetzt mal bewusst nicht, was das Armband gekostet hat, nur soviel…ich hätte es für diesen Preis nicht gekauft und mir war es ehrlich schon etwas peinlich, was Frl. Taiwanocas Mutter da für mich ausgegeben hat!

Es scheint aber wirklich irgendwie zu funktionieren, denn kaum hatte ich das Armband ein paar Stunden getragen, da bekam ich einen lukrativen Übersetzungsauftrag, der mich an zwei Tagen mal so eben die Miete für den ganzen Monat verdienen ließ! Und auch sonst kann ich mich seit Tragen des Armbands über nichts Schlimmes beklagen. Für die skeptischen Leser werde ich die Auswirkungen von nun also beobachten und irgendwann später mal Auskunft geben, ob es denn wirklich etwas gebracht hat. Wenn man in Taiwan mitten zwischen Riesenhochhäusern und jahrhundertealten Tempeln lebt, dann fällt es einem mit der Zeit immer schwerer nicht doch irgendwie daran zu glauben, die Wahrheit liegt irgendwo dort draußen.🙂

Update: Nach einigen Wochen ist das elastische Innenband gerissen und sämtliche Einzelteile sind über den Boden gehüpft. Konnte zwar alle retten, aber für ein Armband scheinen sie nicht wirklich gut geeignet zu sein. Vielleicht kann man sie ja einschmelzen und so einen fetten Bernsteinring draus machen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s